Glasgravur: Portrait von Pfarrer Kneipp
Glasgravur: Portrait Pekinese
Glasgravur: Segelschiff


Glasgravur: Portrait Katze, Kurzhaar



   Home
   Glasgravur
   Metallgravur
   Onlineshop
   Anfahrt
   Kontakt
   Prospekt
   Atelier
   Seit 1976
   Gravuraktion
   Reparaturen
   Pflegetipps
   AGB
   Impressum





Fotogeschenke aus Glas


Pferdewissen

Pflegetipps für Ihre gravierten Gläser

Das hochwertigste Glas ist auch zugleich das Empfindlichste. Das kommt von den edlen Rohstoffen aus denen das Glas gefertigt ist. Diese nehmen eine grobe Behandlung übel. Wertvolles Kristall wird am besten zum Schutz vor Staub, unsachgemäßen Zugriffen und Beschädigungen nicht im offenen Regal, sondern in Vitrinen aufbewahrt. Zur Aufbewahrung von Kristallglas bietet sich ein sicherer, standfester Platz an, wo das Glas vor übermäßigen Temperaturen und Lichteinfall geschützt ist.

Bitte stellen Sie die Gläser nie ineinander und gönnen Sie ihnen einen aufrechten, ausreichenden Platz, damit die besonders empfindlichen Glasränder nicht angeschlagen werden. Auch das Aufsetzen von Flaschen ist zu vermeiden, denn damit kann man regelrechte Muscheln und Ecken aus dem Glasrand heraus schlagen. Damit Sie wieder daraus trinken können, ohne sich zu verletzen, können Sie einmal angeschlagene Gläser gerne zu mir bringen. Ich werde den Rand glätten, möglichst ohne zuviel von der Glasform wegzunehmen. Das ist allerdings sehr Zeitaufwändig und lohnt sich nur bei wertvollen bzw. unersetzlichen Gläsern.

Reinigen Sie Ihre Gläser mit einem feuchten Küchentuch, bevor Sie die Gläser benutzen, wenn sie durch langes Stehen einen grauen Staubbelag bekommen haben. Denken Sie aber daran, Ihre Ringe nicht gegen das Glas zu reiben, auch das hinterläßt Spuren auf der empfindlichen Glasoberfläche.

Kristallglas ist sehr empfindlich gegenüber starken Temperaturschwankungen. Plötzliche heiß-kalt Duschen läßt das Glas eventl. springen. Also besser von Hand als in der Spülmaschine waschen und nur lauwarm bitte. Legen Sie vorher ein weiches Tuch, (Schwammtuch oder ähnliches), ins Becken und dann die Gläser einzeln ins Wasser. Da kann schon mal im Becken nichts passieren. Danach ebenso warm klarspülen. Spülmittel hinterläßt Flecken, genauso wie pures Wasser. Die so entstandenen Kalkrückstände sind einfach zu entfernen: Ein wenig lauwarmes Essigwasser mit Salz versetzt, wenige Minuten darin stehen lassen und mit einem "weichen" Küchenhandtuch die Rückstände abreiben. Das sollte selbst Rückstände von Blumenwasser auflösen.

Grundsätzlich sollten Sie Trinkgläser mit klarem Wasser nachspülen, um Spülmittelreste sorgfältig zu entfernen. Das ist besonders wichtig bei allen kohlensäurehaltigen Getränken wie Champagner, Sekt oder Limonade. Spülmittelreste führen dazu, daß Getränke in den Gläsern nicht "perlen" können. Auch stille Weine werden dadurch geschmacklich nachhaltig beeinträchtigt.

Achten Sie beim Trocknen der Gläser darauf, daß Sie das Trockentuch nicht zu fest in das Glas stopfen. Dünnwandige Gläser platzen dabei. Drehen Sie niemals das Tuch im Kelch und halten dabei die Bodenplatte fest. Dabei knickt das Glas leicht ab. Tragen Sie dabei möglichst keinen Schmuck, der an das Glas schlagen oder reiben kann.

Ist es dann einmal unumgänglich, den Geschirrspüler arbeiten zu lassen, stellen Sie bitte die Gläser so hinein, daß sie durch die Wasserbewegungen nicht gegeneinander schlagen können. Es ist aber zu beachten, daß Bleikristallgläser mit der Zeit einen häßlichen grauen Rand bekommen, weil sich Inhaltstoffe des Glases lösen. Dieser Rand ist nicht mehr zu entfernen. Bitte achten Sie also darauf, daß Sie nur Gläser mit der Spülmaschine spülen, die ausdrücklich: Spülmaschinenfest sind. Benutzen Sie nur Spülmittel und Klarspüler nach Dosierungsvorschriften. Wählen Sie ein schonendes Spülprogramm für Glas. Nach dem Spülen öffnen Sie die Klappe des Geschirrspülers am besten einen Spalt weit, damit der heißen Dampf die Oberfläche des Glases nicht angreifen kann.






Energiearbeit Reiki nach Mikao Usui





Webdesign - Gestaltung von Homepages